Nasendusche

Ein heikles Thema. Leute, die noch nie eine Nasendusche gemacht haben, zeigen einen gewissen Ekel davor. Die Vorstellung, eine Flüssigkeit in ein Nasenloch hineinlaufen und es aus dem anderen wieder herauslaufen zu lassen schreckt wohl die meisten davon ab, das Ganze mal auszuprobieren. Und selbst wenn sie es dann doch mal tun, wird es in der Regel ohne Anweisungen eines „Fachmannes“ getan, was zwangsläufig dazu führt, dass man es falsch anstellt und es tatsächlich auch eklig wird.

Trotzdem kann ich jedem nur dazu raten, das Ritual des Naseduschens in sein Leben einzuführen! In vielen Kulturkreisen gehört die tägliche Nasenhygiene dazu wie das Händewaschen und Zähneputzen. Und es hat so viele Vorteile, dies ihnen gleich zu tun!

Auch ich habe mich jahrelang davor gedrückt, das ganze einmal auszuprobieren, obwohl ich schon desöfteres gehört/gelesen habe, dass Nasenduschen gerade während einer Erkältung die beste Medizin ist, aber es auch in gesunden Zeiten eine deutliche Steigerung der Lebensqualität bedeutet!

Um meinen ehemaligen Hausarzt (R.I.P. Dr Kallenbach) zu zitieren:

„Würde jeder regelmässig eine Nasendusche benutzen, bräuchte man keine HNO-Ärzte mehr“

Das mag zwar etwas übertrieben gewesen sein, ist im Kern jedoch wahr.

Ich selbst bin nun seit einigen Jahren starker Verfechter der Nasendusche. Angefangen habe ich während einer Erkältung. Ich habe mir gedacht: „Diesmal probierst Du es mal aus“. Ich bin dann in eine Apotheke marschiert, habe mir eine Nasendusche nebst Salz von der Firma „Emser“ gekauft und habe es zuhause ausprobiert. Lauwarmes Wasser eingefüllt, Salz gelöst (es sind Einmal-Portiönchen, abgestimmt auf die Wassermenge. Man erstellt eine Isotonische Lösung, also eine Salzlösung, deren Salzgehalt dem des menschlichen Körpers entspricht. Dies führt dazu, dass es nicht als unangenehm empfunden wird. Bei zu viel oder zu wenig Salz ist es nämlich sehr unangenehm!) und ab ins Nasenloch damit!

Dies hat sofort dazu geführt, dass ich miot dem Würgen angefangen habe, da das Salzwasser in den Rachen gelangt ist. Hätte ich vorher eine „Einweisung“ bekommen, wäre das wohl nicht passiert! Damit Euch das nicht passiert, hier die Regeln:

  • Den Kopf extrem nach hinten in den Nacken knicken und über dem Waschbecken halten. Das führt dazu, dass der Rachen verschlossen wird und keine Flüssigkeit verschluckt wird.
  • Den Mund weit öffnen, was ebenfalls zu Verschluss des Rachens führt
  • Ausatmen. Am besten laut „Aaaaaaaaaaahhh“ sagen.

Werden diese Regeln befühlt, dann nimmt die Salzlösung den Weg, für die sie bestimmt ist: vom einem Nasenloch über die Nasenbenhöhlen in das andere Nasenloch und dort wieder ins Waschbecken.

Und was hat man jetzt von dem Ganzen? Während einer Erkältungsphase  merkt man die positiven Effekte besonders deutlich: Bei regelmässigen Nasenduschen (wenn ich krank bin, mache ich mehrere pro Tag) wird die Frequenz des konventionellen (Taschentuch) Naseputzens massiv reduziert. Dies spart nicht nur Papier, sondern sorgt auch dafür, dass die Nase nicht so wund ist, wie sie es sonst meistens ist. Die Nasenschleimhaut wird angefeuchtet und mit Sauerstoff angereichert, was die Heilung stark unterstützt. Ausserdem verhindert man schlimmeres wie z.B. eine Nasennebenhöhlenentzündung, was nicht sonderlich angenehm ist. Der Krankheitsverlauf wird verkürzt und gestaltet sich insgesamt angenehmer (die Nase sitzt nicht so viel zu, dadurch werden auch die Kopfschmerzen reduziert). Und gerade zur kalten Jahreszeit in der man seine Schleimhäute mit trockener Heizungsluft foltert tut eine regelmäßige Anfeuchtung sehr gut!

Aber auch wenn man nicht krank ist, ist eine Nasendusche sehr angenehm. Schaut Euch einfach mal in Eurem Schlafzimmer um. Was findet ihr dort auf den Schränken? Richtig: Staub! Und selbst wenn Ihr einen extremen Putzfimmel habt, werdet Ihr ihn nicht verhindern können, denn die allgegenwärtigen Hausstaubmilben sind überall und kacken Euch so richtig schön die Wohnung zu… Da muss man sich schon ekeln, wenn man sich vorstellt, was man den ganzen Tag und vor allem beim Schlafen so einatmet… Und mit bloßem Naseputzen bekommt man nicht wirklich alles raus. Eine Nasendusche hingegen durchspült alles mit Wasser und wäscht die ganze Scheiße raus. Das merkt man sofort, das Durchatmen nach einer Nasendusche ist wirklich befreiend!

Ich hoffe, ich konnte Euch das Thema ein wenig näher bringen. Auf ein Demonstationsvideo verzichte ich dankend 😉 Ich kann Euch nur empfehlen: Probiert es mal aus! Es wird Eure Lebensqualität merklich steigern! Übrigens: Nasenduschen sind auch ein Geheimtipp für Pollenallergiker!

Viele weitere Infos findet ihr übrigens unter http://www.nasendusche.info/

Advertisements

3 Kommentare zu “Nasendusche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s