Internet Basics: RSS Feeds

Wir lieben das Internet. Wir sind täglich drin. Wir lesen Blogs, News und haben alle unsere Lieblingsseiten, auf denen wir nichts verpassen wollen. Dazu surfen wir sie teilweise mehrmals täglich an, um zu sehen, ob es etwas Neues gibt. Später regen wir uns dann wieder auf, dass wir zu viel Zeit im Netz verschwendet haben. Wäre es nicht ideal, wenn die Seiten uns selbständig mitteilen könnten, dass sie aktualisiert worden sind? Die Überraschung: Das können sie!

Ich selbst bin auf das mächtige Feature News Feeds auch erst relativ spät aufmerksam geworden, doch sehr schnell habe ich daraufhin begonnen, es wie selbstverständlich zu nutzen. Mittlerweile frage ich mich, wie ich mich jemals ohne RSS im Internet zurecht gefunden habe.

Die meisten Blogs und Nachrichtenseiten bieten RSS (Really Simple Syndication) an. Der Nutzer kann den RSS-Feed abonnieren und wird von dort an in Echtzeit über Neuigkeiten informiert. Die meisten eMail-Programme sind RSS-fähig (z.B. Outlook, Apple Mail etc.), es gibt webbasierte Newsreader (z.B. GoogleReader) oder eigenständige NewsReader-Applikationen.

Ich persönlich sammle meine Feeds über meinen GoogleReader-Account, den ich wiederum mit dem Programm „Reeder“ sowohl auf dem Mac als auch auf dem iPhone abfrage. Das schöne daran ist, dass so die Daten immer synchron gehalten werden. Feeds, die ich mit dem iPhone unterwegs gelesen habe sind dann auch auf dem Rechner als „gelesen“ markiert. Füge ich eine weitere Internetseite hinzu, erscheinen deren News auch immer automatisch auf dem anderen Endgerät. Meinen Browser nutze ich seitdem kaum noch zum Lesen von Blogs, allenfalls zum kommentieren. Ein „Klick“ im Reader öffnet den gewünschten Artikel auf „traditionelle“ Art und Weise und man kann munter kommentieren, flattrn oder was auch immer.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Man verpasst nichts mehr und spart viel Zeit, da man seine Seiten nicht mehr manuell „kontrollieren“ muss. Ich kann jedem, der dieses Feature des WWWs noch nicht nutzt, empfehlen, es mal auszuprobieren.

Übrigens: Auch dieses Blog hat natürlich einen RSS-Feed! Einfach mal in der rechten Leiste nachschauen!

Links:
Reeder for Mac
Reeder for iPhone
RSS Feed von mobos-Welt

Nachtrag: Man kann auch seinen Facebook-Newsstream und bestimmte oder alle twitter-Followings abonnieren.

Advertisements

19 Kommentare zu “Internet Basics: RSS Feeds

  1. jap isses – allerdings sorgen diese nicht gerade dafür zeit im netz zu sparen. so ein fb app beispielsweise informierte mich auch über neuigkeiten (gott sei dank nicht alle) und sorgte letztendendes dafür dass ich noch häufiger drin war als vorher. das würde also nur bei seiten sinn machen, die sich eh kaum ändern und seiten, oder? ich denke, wenn ich 1xtäglich oder gar wöchentlich die mir wichtigen sachen checke, reicht das völlig aus und sorgt letztenendes tatsächlich dafür, dass ich mehr zeit mit menschen verbringe 🙂

    • Ich würde Newsreader und Facebook nicht unbedingt vergleichen.
      Facebook ist definitiv ein Zeitkiller, keine Frage.

      Doch es gibt nunmal Seiten, die habe ich bislang regelmässig besucht um Up-To-Date zu bleiben. Dazu zählt SpOn aber auch diverse Blogs. Und da ich mein Augenmerk auf immer mehr Blogs gelegt habe wurde das immer Zeitintensiver. Der Newsreader erspart dir das Kontrollieren.
      Du kannst ja den Newsreader auch einfach mit der selben Häufigkeit öffnen, mit der du sonst deine Seiten kontrollieren würdest, hast dann aber übersichtlich alle Neuigkeiten chronologisch sortiert.
      Richtig toll ist es dann, wenn Blogger sich auf andere Blogposts beziehen (von den großen Blogs wie netzpolitik.org etc)
      Da provitiert man dann sehr von der chronolgie der Beiträge.
      Zeitfresser werden Newsreader nur, wenn man so ein immer größeres Interesse an der Blogosphäre allgemein bekommt, was durch das neue Konsumieren der Beiträge eben durch die Feeds durchaus passieren kann.

  2. ich habe in den letzten wochen festgestellt, dass die sachen die ich im netz verpasse nicht halb so bedeutend sinn wie die sachen die ich real verpasst habe…

    • Nein, man verpasst nicht wirklich was.
      Aber zusätzlich zu den News, die Freunde via Facebook, twitter, VZ etc. verbreiten nutze ich das Netz natürlich auch für „richtige“ Nachrichten. SpOn und diverse große Blogs (netzpolitik.org, Niggemeier und Co.) Das hat für mich zum großen Teil die traditionelle Art Nachrichten zu konsumieren abgelöst.
      Einen zweiten 11.September (den natürlich niemand will) würde ich dieses Mal nicht übers TV mitbekommen, sondern vielleicht über Feeds. (naja, oder twitter…)

      • ich seh den sinn dahinter schon und natürlich macht es sinn für manche seiten, allerdings wirst du die ersparte wahrscheinlich nutzen um neue Dinge im web zu entdecken. ich kenne viele viele leute die das netz nach wie vor kaum nutzen und ich würde nicht behaupten, dass diese ihre augen vor der welt verschließen, sie verschließen die augen vor einer zweitwelt. die reale welt ist groß genug, neuigkeiten lauern an jeder ecke – jeder darf für sich selbst entscheiden welche dinge ihm wichtig sind zu erfahren – ob die neuste innovation von apple oder der gefällte baum um die ecke, ob ich die kulturseite in der Zeitung oder den Finanzteil lese…und nicht dass du das missverstehst – der blog ist superinformativ für alle die diesen Teil der nachrichten als interessant empfinden, dazu zähl ich auch, genauso wie tausende andere. ich wollte damit nur sagen, dass man wieder mehr rausgehen sollte 🙂

  3. am ende weiß man viel mehr als alle anderen, aber stirbt mit dem lappi in der hand anstatt mit freunden in der nähe…

  4. …deshalb nutze ich RSS Feeds ja auch Mobil via iPhone.
    Und da Feeds frei von Hintergründen (also grafisch nicht informell), formatierungen etc. sind, sind sie auch am Handy optimal lesbar dargestellt!

  5. Pingback: Das Blog des Monats: Januar 2011 – Euphorions Blog « mobos Welt

  6. Pingback: Das Blog des Monats: März 2011 – Die Fünf Filmfreunde « mobos Welt

  7. Pingback: Kein Wietpas! jetzt auch bei twitter « Kein Wietpas!

  8. Pingback: Keine Neuigkeiten hier im Blog verpassen « Kein Wietpas!

  9. Noch eleganter gehts für imapuser mit feed2imap und eigenem mailserver, dann ist Google auch raus aus der Nummer, meine Interessen gehen die nix an!

    • Ja, ich muss mit auch was neues überlegen. Ich will aber auf jeden Fall die Clients Weiter nutzen, die ich jetzt auch nutze. Und die zeigen mir den weg…

  10. Pingback: Keine Neuigkeiten hier im Blog verpassen | Kein Wietpas!

  11. Pingback: Kein Wietpas! jetzt auch bei twitter | Kein Wietpas!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s