Meine zweite Abmahnung – oder: Wollt ihr mich eigentlich verarschen?

Nachdem ich gestern meinen Briefkasten geöffnet habe fiel mir dieser große Briefumschlag in die Hände. Anwaltskanzlei Rasch stand da als Absender drauf. Durch das Sichtfenster konnte ich dann die Betreffzeile lesen: Unerlaubte Verwertung geschützer Tonaufnahmen. Welch ein Déjàvu! Ist es doch erst ein paar Monate her, seitdem die erste Abmahnung hereingeflattert ist.

Beim letzten Mal ging es um ein Album, das ich nie besessen habe. Nach Abschicken einer von mir modifizierten Verzichtserklärung hat sich das Ganze anscheinend erledigt, jedenfalls habe ich von der Kanzlei niemals wieder etwas gehört. Gestern dann aber ein weiterer Versuch einer anderen Kanzlei. Doch diesmal sind die Vorwürfe an Absurdität kaum zu übertreffen:

Mir wird teilweise das Raubmordkopieren der Musikstücke von Künstlern vorgeworfen, die ich NIEMALS hören würde. Ich muss schon fast drüber nachdenken, die Kanzlei wegen Beleidigung anzuzeigen. Sido? Tokio Hotel? Ich bitte euch… Wie auch schon beim letzten Mal sollte ich die Musikstücke via Bit torrent heruntergeladen und zur Verfügung gestellt haben. Dieses Netzwerk habe ich nie benutzt und werde es auch nie benutzen, weder für legale noch für illegale Zwecke.

Doch dann der grösste Hammer: Die angeblichen Verbindungsdaten, die die Raubmordkopie belegen sollen und die durch das Landgericht Bielefeld zur Herausgabe erzwungen wurden (Vorratsdatenspeicherung olé), stammen von einer Telefongesellschaft, bei denen ich nicht mal Kunde bin! Wie bitte schön sollen die denn Verbindungsdaten von mir haben?

Dies zeigt mir mal wieder, was für eine grosse Abzocke die Abmahnindustrie ist. Mir tun alle Leute leid, die völlig uninformiert eilig die originale Unterlassungserklärung unterschreiben und so zur Zahlung gewungen werden. Es bedarf eines dringenden Eingriffs des Gesetzgebers, um dieser Willkür und Schikane ein Ende zu bereiten.

Liebe Musikindustrie: Ich weiss, ihr habt es nicht leicht durch das Internet, der Erfindung der Musikkomprimierung und der Geiz-ist-geil-Mentalität. Aber durch das Unterstützen solcher Maßnahmen verliert ihr mehr als nur potentielle Umsätze: Das Vertrauen euer Kunden. Und dadurch wird es mit Sicherheit nicht besser.


Advertisements

6 Kommentare zu “Meine zweite Abmahnung – oder: Wollt ihr mich eigentlich verarschen?

  1. So, wie gewünscht hier auch mal ein Kommentar auf dem Blog, nicht nur bei Facebook:

    Man merkt mal wieder eindeutig, dass diesen Abmahnanwälten ziemlich vieles egal ist,… Die haben wohl die Daten von einem „Stefan Müller“ gekriegt und nicht so genau auf Details wie Anschrift oder Geburtsdatum geachtet,… Typisch, Hauptsache abkassieren!

    Ach btw,… dass die mit Musik von Tokio Hotel abkassieren wollen ist schon fast wieder peinlich für den Anwalt 😉

  2. Das ist der Hammer! DAS was diese Anwälte da abziehn IST kriminell! Die geldgeilen Schweine! Warum wurde darüber nicht schon längst was berichtet?! Danke Stefan für die Info 🙂

    • Über sowas und Ähnliches wird ständig berichtet. Man bekommt es halt nur nicht mit. Ist halt nicht von so einer hohen Brisanz wie diese schwachsinnigen Terrorwarnungen, die unsere Medien zumüllen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s